Chronik Teil 1: So fing alles an (1978 bis 1982)

Gründungsversammlung
Die Gründung des Fanfarenzuges ist eng mit dem Bau des Spiekers verbunden. Beim Aufbau des Spiekers reifte, ausgehend von Bernhard Leiermann, die Idee, in Buldern einen Fanfarenzug zu gründen.

Bernhard Leiermann

Bernhard Leiermann

Zunächst war geplant, den Fanfarenzug als eine Abteilung in den Spielmannszug zu integrieren. Diese Idee wurde allerdings schnell wieder verworfen, als man merkte, dass bei öffentlichen Förderungen erhebliche Nachteile entstehen würden. Aufgrund dieser ersten konkreten Überlegungen rief man am 13. September 1978 zur Gründungsversammlung in die Sportlerklause Klaas auf.

Der erste gewählte Vorstand bestand aus folgenden Personen:

1. Vorsitzender Bernhard Leiermann
2. Vorsitzender Josef Reckmann
Geschäftsführer Klaus Kullick
Kassierer Hans Streitenberger
Beisitzer Hans Hegemann
Kassenprüfer Reinhold David
Kassenprüfer Wilfried Große Büning

Erster Ausbilder Helmut Specht

Helmut Specht

Helmut Specht

Als erster Ausbilder konnte Helmut Specht aus Lüdinghausen gewonnen werden, der bereits den Fanfarenzug Ottmarsbocholt ausbildete. Den Kontakt stellte die Familie Schimmel her, die in Ottmarsbocholt aktiv im Fanfarenzug mitwirkte.

Die ersten Übungsstunden wurden bereits im Oktober 1978 durchgeführt. 50 bis 60 Kinder und Jugendliche hatten sich gemeldet, um im neu gegründeten Fanfarenzug zu musizieren. Zunächst wurde auf geliehenen Instrumenten geübt. Bald darauf konnten die ersten gebrauchten Instrumente angeschafft werden. Ganz besonders in dieser Anfangsphase, aber auch später, sorgte Bernhard Leiermann durch seine unnachahmliche Art für Spendengelder aus der Bulderner Bevölkerung und für Zuschüsse der Stadt Dülmen.

Erster Auftritt am 3. Juni 1979
Der erste öffentliche Auftritt fand in der Sportwoche des Sportvereins DJK Adler Buldern am 3. Juni 1979 statt. Praktisch die Generalprobe für das Schützenfest am 9. Juni 1979, an dem der Fanfarenzug ebenfalls schon teilnahm. Am 4. Dezember 1979 fand im Vereinslokal unsere erste Nikolausfeier statt. Im Februar 1980 beteiligte sich der Fanfarenzug Buldern bereits am Karnevalsumzug in Ahlen. Den Kontakt hatte Reinhold David geknüpft. Bis 1990 nahmen wir in jedem Jahr an dem Narrentreffen in Ahlen teil. Der erste Wettstreit fand am 18. Mai 1980 in Dülmen statt. In der Jugendklasse konnte ein dritter Platz belegt werden. Es sollte noch eine große Zahl folgen.

Siegfried Kirchner

Siegfried Kirchner

Ende 1980 vollzog sich ein Wechsel in der Ausbildung. Helmut Specht konnte leider aus gesundheitlichen Gründen die Tätigkeit nicht mehr ausüben. Sein Nachfolger wurde Siegfried Kirchner aus Dülmen. Er unterrichtete bereits an der Musikschule in Dülmen und war deshalb natürlich besonders geeignet für diese Aufgabe.

Bei der Mitgliederversammlung 1981 hatte der Verein bereits 189 passive und aktive Mitglieder. Am 28. Juli 1981 konnte die Anerkennung als jugendfördernder Verein verkündet werden. Die Eintragung im Vereinsregister als e. V. erfolgte unter der Vereinsnummer 175. 1981 wurde die Kirche St. Pankratius 75 Jahre alt. Das Pfarrfest wurde auch vom Fanfarenzug musikalisch begleitet. Ein Ausflug zum Safaripark nach Stukenbrock rundete das Vereinsjahr 1981 ab, in dem natürlich auch verschiedene Auftritte auf Musikfesten und Wettstreiten stattfanden.

Chronik Übersicht

Chronik Teil 1: So fing alles an (1978 bis 1982)
Chronik Teil 2: Der Verein etabliert sich (1983 bis 1985)
Chronik Teil 3: Meister und Jugendmeister (1986 bis 1989)
Chronik Teil 4: Neue Konkurrenz um die Meistertitel (1990 bis 1994)
Chronik Teil 5: Kaiser, Könige und der Papst (1995 bis 1998)
Chronik Teil 6: Im Spiel mit britischen Militärmusikanten (1999 bis 2002)
Chronik Teil 7: Von Franzosen und lobenden Profimusikern (2003 bis 2005)

 

Diesen Bericht teilen:

Schreibe einen Kommentar